Mind & Lead - Das GlĂŒck beginnt in Dir.

Unsere Geschichte

Wir hatten beide Herausforderungen mit unseren Hunden

Antje

„Ich bin dem WĂ€ller verfallen und habe, nachdem die erste HĂŒndin namens Kleo eingeschlĂ€fert werden musste, wieder eine WĂ€ller HĂŒndin – Coco – einziehen lassen. Kleo war eine ruhige, entspannte und leicht zu fĂŒhrende HĂŒndin, die gerne lernte und mir viele meine Fehler verzieh. Ich ging hĂ€ufig in Gruppen spazieren und wurde immer um Rat und Erziehungstipps gefragt. Mit Coco zog ein energiegeladener Wirbelwind ein und all das Wissen, was ich mir vorher angeeignet hatte, war obsolet. Ich kam nicht weiter, sie ließ sich einfach nicht von mir fĂŒhren. Das Ă€rgerte mich maßlos, ich wollte unbedingt wieder so eine gut erzogene HĂŒndin haben. So schaffte ich mir Literatur an, probierte diverse Hundetrainer aus – aber nichts half. Im Gegenteil, ich war am Ende und total verwirrt, traute mir nichts mehr zu, fĂŒhlte mich schlecht und unfĂ€hig diesen Hund zu erziehen. Mein Selbstwert war im Keller und ich war ein Ass darin, mir den ganzen Tag ĂŒber einzureden, dass es sowieso nicht besser wird.“

Cristina

„Bei mir war es Ă€hnlich und doch wieder nicht. Ich habe eine Vizsla HĂŒndin namens Leti. Die hat ihren eigenen Kopf und war nicht leinenfĂŒhrig, ein Kontrollfreak, aufgeregt und ein bisschen assi. Die SpaziergĂ€nge waren immer ein Ganzkörper-Krafttraining, weil sie zog wie ein Ochse und ĂŒberhaupt nicht auf mich achtete. Vor einiger Zeit hatte ich die Idee, als Dogwalker ein zweites berufliches Standbein aufzubauen, spazieren mit einer Hundegruppe, alle schön an der Leine bei mir oder im Freilauf beim entspannten Spiel – hahaha-. Ich musste mir aber leider eingestehen, dass ich das vergessen konnte, wenn ich meine 25 kg Zugmaschine schon nicht auf Spur bekam. Ich probierte ebenfalls einiges aus, Ratgeber, Hundetrainer, SocialMedia Tipps – nichts half. Ich fĂŒhlte mich immer mieser weil meine Gedanken unaufhörlich kreisten „wenn ich die schon nicht in den Griff kriege“ oder „was denken die anderen Hundehalter“.

Und dann stolperten wir beide (wir kannten uns zu der Zeit noch nicht) ĂŒber einen Workshop bei Facebook und schauten uns eine Woche an, was zwei erfahrene HundefĂŒhrer uns erzĂ€hlten. Es keimte der Gedanke in uns, dass da etwas dran sein könnte. an dem was wir hörten. Wir buchten beide das Coaching und kamen erstmals bewusst in BerĂŒhrung mit Themen der Persönlichkeitsarbeit, wie: Gedanken und ihren Auswirkungen, den Fokus wĂ€hlen, das Selbstbild Schritt fĂŒr Schritt zu verbessern, GlaubenssĂ€tzen erkennen, uvm.
Wir können beide aus Überzeugung sagen, dass das unser Leben verĂ€nderte. So sehr, dass wir uns tiefergehend mit den Themen beschĂ€ftigten, ausbilden ließen, weiterbildeten und immer mehr in die Materie eintauchten. Je mehr wir lernten, desto mehr verĂ€nderten wir uns und die Hunde folgten unserer VerĂ€nderung!

Auf dem mĂŒhevollen und langwierigen Weg, den vielen Stunden Theorie haben wir irgendwann begonnen, die fĂŒr uns effektivsten Tools zusammenzutragen und entwickelten ein 4-monatiges Online-Coaching-Programm fĂŒr Hundehalterinnen und Frauen, was Dir viel Zeit, Frust mit und durch den Hund und eine Menge Selbstzweifel ersparen kann.

Wir konnten eine ganze Zeit selbst nicht richtig verstehen, was zum Beispiel Mindset und Gedanken mit unseren Hunden zu tun haben sollen. Wir stellten jedoch fest, wenn wir ruhig aus dem Haus gingen, ohne uns im Kopf schon die nÀchste Horrorgeschichte zu erzÀhlen, der Spaziergang schon viel besser war! Wenn wir nicht bei Sichtung eines anderen Hundes schon unseren ganzen Körper anspannten, sondern bewusst und ruhig atmend am anderen Hund vorbeigingen- ging das auch ohne Ausschreitungen.

Wir lernten, was unser Denken und Verhaltensweisen fĂŒr einen Einfluss auf unsere Ergebnisse mit den Hunden und auch fĂŒr unser gesamtes Leben nahmen. Was sich Ă€nderte, wenn wir den Fokus auf die Dinge lenkten, die gut funktionieren. Wie wir uns verĂ€nderten, wenn wir ein klares Ziel vor Augen hatten und uns bewusst und entschieden es erreichen zu wollen. Wir hörten auf uns Geschichten zu erzĂ€hlen, wieso etwas nicht funktionierte, sondern ĂŒbernahmen die Verantwortung fĂŒr uns, unser Handeln und die Ergebnisse.

Unsere Hunde spiegelten uns vorher so gnadenlos, dass wir nicht wegsehen konnten und das war unser GlĂŒck. So hat sich einfach alles geĂ€ndert und wir sind von Hundehalterinnen zu HundefĂŒhrerinnen gewachsen. Weil wir die SelbstfĂŒhrung ĂŒbernommen, wir unsere StĂ€rken gesehen haben und nicht mehr nur unsere (vermeintlichen) SchwĂ€chen. Wir lernten unsere Meinung klar zu vertreten und auch Gegenwind standzuhalten. Wir haben uns eine große innere Freiheit erschaffen, weil wir nicht mehr darĂŒber nachdenken, was beispielsweise die Nachbarn ĂŒber uns sagen könnten und wir uns auch nicht mehr vergleichen. Diese Klarheit und SouverĂ€nitĂ€t im Inneren Ă€ndert einfach alles, auch fĂŒr Deinen Hund, der jetzt nĂ€mlich nur eine Schwingung von Dir wahrnimmt: StĂ€rke und nicht mehr Fragezeichen.

Möchtest Du etwas an Deiner jetzigen Situation Ă€ndern? Kommt Dir etwas aus unserer Geschichte bekannt vor oder erkennst Du Dich vielleicht sogar wieder? Dann möchten wir Dich einladen, ein StĂŒck Deines Weges mit uns zusammen zu gehen und Deine Transformation, Deine Verwandlung zu erleben, die Dein gesamtes Leben im wirklich positiven Sinn auf den Kopf stellt. Es ist fast wie die Geburt des Schmetterlings aus der Raupe. Es ist alles schon in Dir und das darfst Du sehen!

Unsere Missionen

Hier gelangst Du zu unseren beiden Missionen, einmal fĂŒr die Frau und einmal fĂŒr die Hundehalterin.

Sichere Dir Deinen Termin fĂŒr ein unverbindliches KennenlerngesprĂ€ch, in dem wir uns fĂŒr Dich Zeit nehmen, um Deine persönlichen Herausforderungen und WĂŒnsche anzuschauen, um fĂŒr Dich einen optimalen Weg aufzuzeichnen.

Hast du noch Fragen oder möchtest mehr ĂŒber uns erfahren? Kehre einfach zur Startseite zurĂŒck und entdecke mehr.

Cheers,

Antje & Cristina