Die Macht der Gedanken

Die Macht der Gedanken - Gedanken sind wie kleine Zauberer in unserem Kopf. Sie können die AtmosphĂ€re beeinflussen, unsere Stimmung ĂŒber unsere Emotionen heben oder senken und sogar unsere Handlungen und Ergebnisse lenken. Wenn es um unsere Hunde geht, sind positive Gedanken wie magische Streicheleinheiten fĂŒr ihre Seelen. Hundeleckerli fĂŒr die Seele, sozusagen!

Die Macht der Gedanken – Gedanken sind wie kleine Zauberer in unserem Kopf. Sie können die AtmosphĂ€re beeinflussen, unsere Stimmung ĂŒber unsere Emotionen heben oder senken und sogar unsere Handlungen und Ergebnisse lenken. Wenn es um unsere Hunde geht, sind positive Gedanken wie magische Streicheleinheiten fĂŒr ihre Seelen. Hundeleckerli fĂŒr die Seele, sozusagen!
Stell Dir vor, du betrittst das Haus und denkst wĂ€hrenddessen: „Oh, mein Hund wird sich so freuen, mich zu sehen!“ Schwupps, schon hat sich Deine Stimmung gehoben, Du bist in einer guten Energie und Dein Hund empfĂ€ngt Dich mit derselben Energie, wedelt mit seiner Rute und hat einen freudigen Gesichtsausdruck. Das sind die Gedanken, hier die positiven, in Aktion!

Das Macht der Gedanken und seine Auswirkungen

Aber halt mal – was passiert, wenn wir uns in einem Karussell negativer Gedanken befinden? Du kennst das sicherlich. Vor Deinem Spaziergang denkst Du vielleicht: „Oh nein, mein Hund wird sicherlich wieder den Nachbarshund von gegenĂŒber anpöbeln und wie ein Matador an der Leine ziehen, wenn wir die schwarze Katze auf dem Feld sehen.“ Zack, und schon spĂŒrst du die Anspannung in deinem Körper, weil Du jetzt schon Ă€rgerlich auf Dich und Deinen Hund bist. Und was macht Dein Hund? Er spĂŒrt diese Energie, spiegelt Dich und reagiert womöglich genauso wie Du es vorhergesagt hast. Bingo!
Hier liegt die Macht der Gedanken in unserem Kopf. Sie beeinflussen nicht nur unsere Emotionen, sondern auch die unserer Hunde. Also, bevor Du in die Gedanken-AbwÀrtsspirale gerÀtst, versuche bewusst, Deine Gedanken in eine positive Richtung zu lenken.

Positive Gedanken als Grundlage fĂŒr Vertrauen

Vertrauen ist das magische Elixier, das die Verbindung zwischen Mensch und Hund festigt. Denken wir einen Moment darĂŒber nach, wie unser Denken diese fundamentale Basis beeinflusst. Wenn Du Deinen Hund ansiehst und in Deinem Kopf ein Konzert der positiven Gedanken startet – „Du bist der beste Hund der Welt, und ich bin so dankbar, Dich an meiner Seite zu haben“ – dann sendest Du nicht nur Worte in die Luft, sondern die Energie, die Dich umgibt, die Du aussendest ist auf einer Schwingung, dass Du eine emotionale Melodie herstellst.
Dein Hund, diese wunderbare Fellnase, spĂŒrt diese positiven Schwingungen. Es ist, als wĂŒrde er eine Liebesballade hören, die nur fĂŒr ihn komponiert wurde. Diese gedankliche LiebeserklĂ€rung baut nicht nur eine BrĂŒcke zwischen Euch beiden, sondern formt auch das Vertrauen, auf dem jede positive Beziehung basiert.

Gedankenleser Hund

Hunde sind keine Gedankenleser im herkömmlichen Sinne, aber sie sind Meister im Lesen von Emotionen. Wenn Du Deine Gedanken bewusst auf Liebe, Dankbarkeit und Vertrauen lenkst, schaffst Du eine Aura des Vertrauens, der Gelassenheit und Ruhe um Dich herum. Dein Hund fĂŒhlt sich sicher, geborgen und wird Dir mit einem Vertrauensvorschuss begegnen, der wahrlich unbezahlbar ist.
Diese positive Gedanken-Energie ist wie der Sonnenschein, der das Vertrauens-Gartenbeet zum BlĂŒhen bringt. Du pflanzt Samen der Zuversicht und erntest das Vertrauen deines Hundes. Also, denk daran: Die Gedanken, die du pflanzt, werden die Blumen in der Beziehung zu Deinem Hund sein. ErblĂŒhe in positiven Gedanken, und beobachte, wie die Verbindung zu Deinem vierbeinigen Freund zu neuen Höhen aufblĂŒht.

Die Kunst der SelbstgesprÀche

Okay, wir geben es zu – wir reden alle mit uns selbst, sei es laut oder leise im Kopf. Aber hier kommt die gute Nachricht: Du kannst diese SelbstgesprĂ€che bewusst steuern und sie zu Deinem und dem Wohl Deines Hundes nutzen.
Stell Dir vor, Du gehst mit Deinem Hund spazieren, und er zieht an der Leine. Anstatt zu denken: „Das macht er schon wieder absichtlich – ich bekomme es einfach nicht hin mit ihm!“ könntest Du sagen: „Ich ĂŒbe mit meinem Hund wenigstens ein kleines StĂŒck, besser an der Leine zu laufen und verurteile mich nicht dafĂŒr, dass es gestern nicht geklappt hat. Heute ist ein neuer Tag und ich habe wieder die Möglichkeit, es besser zu machen.“ Klingt schon viel positiver, oder? Das macht was mit Deiner inneren Einstellung!

Positive Gedanken im Training einsetzen

Training mit positiven Gedanken zu verbinden, ist wie das SahnehĂ€ubchen auf dem Hundekeks. Wenn Du eine neue Übung beginnst, denke daran, wie toll es ist, Zeit mit Deinem Hund zu verbringen und gemeinsam etwas Neues zu lernen. Übe nicht mit Deinem Hund, wenn Du im Stress bist oder eigentlich keine Lust hast. Der Schlingel merkt es sofort.
Geduld ist dabei der SchlĂŒssel. Anstatt frustriert zu denken: „Warum versteht er das nicht?“, sag Dir: „Wir nehmen uns die Zeit, die wir brauchen, und haben dabei jede Menge Spaß.“ Positive Gedanken machen das Training nicht nur effektiver, sondern auch zu einer fröhlichen Angelegenheit fĂŒr euch beide. Dein Fellfreund verknĂŒpft das Erlernte gleich mit dieser fröhlichen Stimmung und der guten Energie, die dabei entsteht.

Die Macht der Gedanken im positiven Sinne

Positive Gedanken sind wie Superkleber fĂŒr die Beziehung zu deinem Hund. Sie schaffen eine AtmosphĂ€re des Vertrauens, der Liebe und des Respekts. Wenn Du Deinen Hund anschaust und denkst: „Ich bin dankbar, dass Du in meinem Leben bist“, spĂŒrt das Dein Hund. Es stĂ€rkt eure Verbindung und lĂ€sst eure Beziehung aufblĂŒhen. Beobachte ihn mal dabei, wie er sich verhĂ€lt. Kommt er bei diesen Gedanken nĂ€her zu Dir – sucht er Deine NĂ€he?

In diesem Gedanken-Abenteuer haben wir gelernt, dass unsere 1.000 herumschwirrenden Gedanken in unserem Kopf einen erheblichen Einfluss auf die Beziehung zu unseren Hunden haben. Positive Gedanken schaffen eine positive RealitĂ€t. Also, beim nĂ€chsten Mal, wenn Du Deinen Hund anschaust, fĂŒttere deinen Geist mit positiven Gedanken und beobachte, wie sich eure Welt zum Besseren verĂ€ndert.
Bleibt positiv und vergesst nicht, eure Gedanken zu knuddeln – sie haben es verdient!

Wenn Du einen intensiveren Einblick in das Thema bekommen möchtest, buche Dir gern ein KennenlerngesprÀch bei uns.

Möchtest Du mehr erfahren, inwieweit sich die Macht der Gedanken auf uns und unsere Fellnase auswirken? Dann empfehlen wir Dir diese Artikel: „Warum ist Selbstvertrauen wichtig?“, „Selbstvertrauen stĂ€rken.“

Verpasse keinen Input in unserer geschlossenen Facebookgruppe und werde Mitglied. DarĂŒberhinaus findest Du uns auf Instagram und YouTube.

Cheers
Antje & Cristina

Im kostenfreien SchnuppergesprÀch erfÀhrst Du:



Was Dich daran hindert, eine harmonische Beziehung mit Deinem Hund zu fĂŒhren



Was Deine Persönlichkeitsarbeit mit Deinem Hund zu tun hat



An welchen Stellschrauben Du drehen kannst, damit sich die Situation verÀndert

Weitere Artikel

Klare Kommunikation

Klare Kommunikation

Klare Kommunikation – Wenn Du das GefĂŒhl kennst, dass Dein Hund manchmal nicht versteht, was Du von ihm willst, bist Du nicht allein. Die Kommunikation zwischen Hund und Mensch kann manchmal eine echte Herausforderung sein. Aber weißt Du was? Es gibt Hoffnung! Mit ein paar einfachen Techniken und einer Prise Geduld kannst Du lernen, klar und deutlich mit Deinem Vierbeiner zu kommunizieren.

mehr lesen
Die Kunst der SelbstfĂŒrsorge

Die Kunst der SelbstfĂŒrsorge

Die Kunst der SelbstfĂŒrsorge: Ein liebevolles Geschenk an Dich selbst. In einer Zeit, in der das Tempo des Lebens stĂ€ndig zunimmt und die Anforderungen an uns immer grĂ¶ĂŸer werden, hast Du vielleicht das GefĂŒhl, dass Du stĂ€ndig am Rennen bist. Zwischen beruflichen Verpflichtungen, familiĂ€ren Aufgaben und sozialen Erwartungen kann es Dir schwerfallen, einen Moment der Ruhe zu finden.

mehr lesen
Spieglein, Spieglein auf 4 Pfoten

Spieglein, Spieglein auf 4 Pfoten

Spieglein, Spieglein auf vier Pfoten – Im GesprĂ€ch mit Leonie Michaelis erzĂ€hlten wir ein bisschen von uns. Wie wir uns kennengelernt haben, wie es uns mit unseren Hunden ergangen ist und wir brechen eine Lanze dafĂŒr, dass es nie zu spĂ€t ist, sich zu verĂ€ndern.
Wir finden nĂ€mlich, dass VerĂ€nderung immer möglich ist! So wie Hunde bis an ihr Lebensende lernen können, so können wir Menschen das auch – es ist nie zu spĂ€t anzufangen!

mehr lesen

Hundehalterin aufgepasst!

Macht Dein Hund was er will?Und Du möchtest die Kontrolle zurĂŒck?

Wir können gut nachvollziehen, wie Du Dich fĂŒhlst! Aus diesem Grund sind wir einmal im Monat fĂŒr Dich da!